Auf selbstgeführten Touren Marburg entdecken

Ein Stadtspaziergang – viele Impressionen
Entdecken Sie die mittelalterliche Stadt und folgen Sie der eingezeichneten Route über typische Marburger Gassen, Treppen und Pflastersteine. Länge: 4,8 km, Dauer: ca: 2 Std., Höhenmeter: 100 m (PDF). Auch als Broschüre in mehreren Sprachen mit vielen Infos über Sehenswürdigkeiten und Führungen sowie Stadtplan im Touristenbüro erhältlich.

Audioguide-App für Marburg
Zu allen 13 Sehenswürdigkeiten das Wichtigste in jeweils max. 2 Minuten – das bietet die Audioguide-App für Marburg. Die App ist kostenfrei im App Store und bei Google Play unter “audioguideMe Stories” zu finden. Installieren, die Stadt Marburg auswählen und los geht’s.

Behring-Route
Emil von Behring gilt als Pionier der Schutzimpfung. Weltbekannt wurde er durch die Entwicklung von Antitoxinen gegen Diphterie und Tetanus – Ende des 19. Jahrhunderts gefürchtete Krankheiten, die häufig tödlich verliefen. 1901 erhielt für seine Serumtherapie den ersten je vergebenen Nobelpreis für Medizin. Den Spuren, die von Behring als Wissenschaftler, Mensch und Kommunalpolitiker hinterlassen hat, können Sie auf dem naturwissenschaftlich ausgerichteten Stadtspaziergang anhand von 12 Stationen nachspüren. Länge 9 km und Gehzeit 3,5 Stunden (Flyer).

Blindenstadt Marburg
In keiner anderen deutschen Stadt gibt es im Verhältnis zur Bevölkerung so viele blinde und sehbehinderte Menschen wie in Marburg. Von hier aus traten die akustischen Ampeln und die weißen Langstöcke ihren Siegeszug an. Schon seit Jahrzehnten gibt es markierte Treppenstufen, sprechende Aufzüge, taktile Stadtpläne und Speisekarten in Punktschrift. Anhand von 14 Stationen erfahren Sie alles Wissenwerte über die “Blindenhauptstadt” Deutschlands (Flyer).

Einfach Marburg – ein Stadtführer in leichter Sprache
Der erste hessische Stadtführer in leichter Sprache wurde 2016 vom Verein “Marburg für Alle” mit Unterstützung von Stadt und Land herausgegeben. Eine Prüfgruppe von Lernbehinderten der Lebenshilfe Marburg hat die Verständlichkeit, das Layout, die Fotos und das Schriftbild gecheckt. Der Stadt-Führer ist für Menschen, die nicht so gut Deutsch können, für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten und für alle anderen Menschen, die nicht viel lesen wollen. Die Broschüre ist in einer 1. Auflage kostenfrei im Marburger Touristenbüro erhältlich oder als PDF.

Grimm-Dich-Pfad
Der Grimm-Dich-Pfad lockt mit Märchenfiguren (aus insgesamt 10 Märchen) in luftiger Höhe an Häusern, Treppen und Mauern zum Aufstieg durch die historische Altstadt bis hinauf zum Schloss. An den Stationen gibt es QR-Codes, über die die Märchen wie auch Infos zu den Brüder Grimm abgerufen werden können (Flyer).

Marburgerinnen
An 14 Stationen führt dieser Themenweg vorbei und verweist auf insgesamt 34 Frauen. „Es war uns bei diesem Stadtspaziergang ein Anliegen, die weibliche Seite Marburgs nicht nur historisch zu zeigen. Wer auf dem Themenweg, der eigentlich aus zwei Rundgängen besteht, spaziert, findet deshalb auch die Wirkungsstätten von Unternehmerinnen – dazu gehören die Kinobetreiberin Marion Closmann und die Tapetendesignerin Hilde Eitel – und eine Station für blinde Frauen wie VdK-Präsidentin Verena Bentele und die Abenteurerin Sabriye Tenberken” sagt die Autorin dieses Themenweges Gesa Cordes (Flyer).

Planetenlehrpfad Marburg
6 Milliarden Kilometern zwischen Sonne und Pluto und eine Sonne, die 1 Million Mal größer ist als die Erde – diese astronomischen Dimensionen unseres Sonnensystem können Sie auf einer 6 km langen Tour vom Cappeler Feld bis zum Bahnhof erfahren (Karte und Infos).

Reformationsroute
Auf den Spuren Martin Luthers durch Marburgs enge Gassen und über seine schönen Plätze hinauf ins Landgrafenschloss steigen. Hier begegnete Luther im Jahr 1529 Ulrich Zwingli aus Zürich (Flyer).
Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther seine berühmten 95 Thesen wider den Missbrauch des Ablasses. Der Tag symbolisiert bis heute den Beginn der Reformation.

Uni-Route
Gemeinsam mit der Journalistin Gesa Coordes hat der Fachdienst Kultur eine „Uni-Route“ erarbeitet. In gut 90 Minuten kann hier die Geschichte des akademischen Marburg anhand von 18 Stationen erkundet werden (Flyer).

Veranstaltungen in der Region